Gestalte mit uns die Zukunft

Kaum ein Lebensbereich verändert sich derzeit so grundlegend wie die Mobilität. Mit ihrem Startup-Inkubator richtet sich die Gläserne Manufaktur mit einem Förderprogramm an Gründer im Bereich Mobilitätsservices, um ihnen die Chance zu geben, den Wandel mit ihren Ideen mitzugestalten.

Auf der Cebit 2017 fiel der Startschuss für ein einzigartiges Startup-Inkubator-Programm in der Gläsernen Manufaktur: Gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung der Sächsischen Landeshauptstadt Dresden sollen Firmengründungen aus den Zukunftsfeldern Fuhrparkmanagement, Carsharing, Concierge, Ladeinfrastruktur und Navigation-/Park Services oder Smart Home Services forciert werden. Der „Volkswagen Future Mobility Incubator“, so der offizielle Name, richtet sich an Gründer aus aller Welt. Ziel ist, dass die Startups ihre Ideen direkt in der Gläsernen Manufaktur zur Marktreife entwickeln.

Die Fertigungsstätte für den e-Golf in Dresden wurde dafür in Teilen extra umgebaut. „Unser Alleinstellungsmerkmal sehen wir vor allem darin, dass wir den direkten Zugang zu Fachleuten, Volkswagen Experten sowie Fahrzeugen ermöglichen. Wir werden etwa relevante Software-Schnittstellen an unseren Elektromodellen öffnen, damit die Startups ihre Ideen direkt am, in oder mit einem Auto verproben und testen können“, sagte Kai Siedlatzek, Geschäftsführer Finanz & Controlling bei Volkswagen Sachsen. „Wichtig ist der Jury stets die konsequente Fokussierung auf den Kunden. Die Nutzer sollen durch die neuen Lösungen, die im Inkubator entwickelt werden, bequemer, sicherer und kostensparender unterwegs sein“, so Marco Weiß, Leiter New Mobility & Innovation in der Gläsernen Manufaktur.

Cash, Coaches und Kontakte für die Gründer

Die Gläserne Manufaktur bietet im Rahmen des Programms ferner eine Betreuung durch Mentoren und Coaches (etwa aus dem SpinLab-HHL-Accelerator-Programm der HHL Leipzig Graduate School of Management), eine attraktive Arbeitsumgebung in der Gläsernen Manufaktur, eine IT-Infrastruktur, Kontakt zu Forschern, Entwicklern und Entscheidern von Volkswagen, Projektmanagement, Nähe zur Startup-Szene sowie – sehr wichtig – finanzielle als auch personelle Unterstützung durch ihren Partner: die Landeshauptstadt Dresden. „Unsere Philosophie lautet: Das Startup-Team konzentriert sich auf die Idee und die eigene Kernkompetenz. Wir übernehmen den Rest“, so Siedlatzek.

Unterstützt wird das Projekt vom Ideation:Hub der Volkswagen IT, auf deren Webseite weitere Informationen zu den Zielsetzungen und zum Inkubator Gläserne Manufaktur zu finden sind.

Future Mobility Incubator

Jetzt teilen