Umweltfreundlich und klimaneutral

Kein Verbrennungsmotor, Auspuff oder Feinstaub: Der e-Golf* ist klimaneutral unterwegs. In der Gläsernen Manufaktur spielt die Umwelt aber nicht erst auf der Straße eine Rolle, sondern schon weit vor der Produktion.

Sie sollte nicht im Industriegebiet stehen, sondern am Großen Garten, im Herzen der Stadt Dresden: Allein deswegen ging für die Gläserne Manufaktur bereits mit der Planung eine große Verantwortung für die Umwelt einher. So wurden auf der 50.000 Quadratmeter großen Außenfläche vor rund 20 Jahren Grünflächen, Teiche und Hunderte Bäume angelegt und gepflanzt. Spezielle Natriumdampflampen im Außenbereich arbeiten im gelben Spektralbereich, um die Insekten aus dem nahen Botanischen Garten zu schonen. Die Tiefe des Gebäudekomplexes wurde so ausgelegt, dass der Grundwasserhaushalt im Gleichgewicht bleibt. Die versiegelte Fläche verringerte sich im Vergleich zum vorherigen Bebauungszustand des Geländes von 6,7 auf 4,8 Hektar.

Statt Zäunen und Absperrungen finden Passanten heute viel Grün und eine Glasfassade, die Einblicke gewährt und zum Besuch einlädt. Um Vogelkollisionen mit der Glasfassade zu vermeiden, installierte man Lautsprecher, die Vogelstimmen unterschiedlicher Arten aussenden. Den Artgenossen wird damit signalisiert, fernzubleiben und sich andere Räume zu suchen.

Klimaneutrale Produktion

Um bei der Anlieferung von Bauteilen für die Fahrzeugmontage den innerstädtischen Verkehr nicht zu beeinträchtigen, kommt die eigens für die Gläserne Manufaktur entwickelte Güterstraßenbahn zum Einsatz. Die blaue CarGoTram rollt dreimal täglich über das Straßenbahnnetz der Stadt zur Gläsernen Manufaktur. Dabei befördert sie Ladungen, die sonst nur mit drei 18 Meter langen Lkw transportiert werden könnten.

3.600

Tonnen CO₂ sparen wir durch den Einsatz von Naturstrom ein.

Die Montage der gelieferten Teile in der Gläsernen Manufaktur erfolgt klimaneutral. Mit Naturstrom aus 100 Prozent Wasserkraft sparen wir jährlich 3.600 Tonnen CO2 ein. Der TÜV-zertifizierte Ökostrom trägt dazu bei, den ökologischen Fußabdruck der Marke Volkswagen insgesamt zu verkleinern. In Kooperation mit der South Pole Group (SPG), dem weltgrößten Entwickler von Klimaschutzprojekten, gleichen wir die bei der Wärmeerzeugung jährlich anfallenden 400 Tonnen CO2 mit Klimazertifikaten für geförderte Nachhaltigkeitsprojekte in China und Brasilien aus.

Umweltfreundlich unterwegs – dank solarbetriebener Ladestation

Dass sich direkt an der Gläsernen Manufaktur auch die größte öffentliche e-mobility-Station Dresdens befindet, ist nicht nur ein logischer Schluss von Planung und Entwicklung des Standortes zu einem „Center of Future Mobility“. Es ist zugleich ein Zeichen für die weitreichende Zusammenarbeit zwischen Volkswagen Sachsen und der Landeshauptstadt Dresden in Sachen Mobilität der Zukunft.

Die Stromversorgung der zwei solarbetriebenen Schnellladesäulen mit vier Ladepunkten erfolgt durch sechs jeweils 22 Quadratmeter große Fotovoltaik-Panels mit 25 kWp Leistung. Das betankte Fahrzeug fährt somit CO2-neutral. Die überschüssige Energie wird in einer langlebigen Batterie mit einer Kapazität von 130 kWh zwischengespeichert oder ins Werksnetz der Gläsernen Manufaktur eingespeist. Denn Verantwortung für die Umwelt beginnt schließlich nicht erst auf der Straße.

Jetzt teilen

*e-Golf: Stromverbrauch in kWh/100 km: 12,7 (kombiniert); CO2-Emissionen in g/km: 0 (kombiniert); Effizienzklasse: A+