Neues Logistikkonzept für den ID.3*

Die CarGoTram bleibt noch bis Weihnachten im Einsatz. Positiver Umwelteffekt durch deutlich weniger LKW.

Die Gläserne Manufaktur von Volkswagen wird den Vertrag mit der Dresdner Verkehrsbetriebe AG (DVB) zum Betrieb der bekannten blauen CargoTram nicht verlängern. Kurz vor Weihnachten wird die Güterstraßenbahn ihre letzte Fahrt antreten – nach 19 Jahren. Hintergrund ist ein neues Logistikkonzept, das ab Januar 2021 im Zuge der Produktionsumstellung vom e-Golf auf den vollelektrischen ID.3 die Fahrten nicht mehr notwendig macht. Die beiden Bahnen verkehren derzeit noch sechsmal pro Tag in Hin- und Rückrichtung zwischen dem Logistikzentrum in Friedrichstadt und der Gläsernen Manufaktur am Straßburger Platz – auf einer fünf Kilometer langen Strecke.

Im Zuge der Fahrzeug-Umstellung werden sich die Lieferverkehre komplett verändern: Werden die Fahrzeug-Karossen für den e-Golf derzeit noch aus Wolfsburg gebracht, kommt die Karosse bald direkt aus Zwickau. Fast alle Bauteile kommen dann ebenfalls aus Zwickau. Konkret: Derzeit fahren pro Tag etwa 25 LKW die e-Golf-Teile nach Friedrichstadt. Dort werden sie konsolidiert und auf die Straßenbahn umgeladen. Nicht selten jedoch sind diese LKW, die derzeit aus ganz Europa (u.a. Türkei und Spanien) kommen, deutlich weniger als halb gefüllt mit Material für Volkswagen in Friedrichstadt an. Nicht immer wirtschaftlich effizient.

Nun setzt Volkswagen auf ein neues Logistikkonzept. Da der ID.3 zukünftig parallel in deutlich höherer Stückzahl in Zwickau produziert wird, wird die Konsolidierung in Zukunft schon über den Logistikstrom des Werkes Zwickau auch für die Dresdner Teile durchgeführt und von dort direkt in die Manufaktur geliefert. Fortan werden täglich vier volle statt bisher 25, meist nur teilweise gefüllte, LKW unterwegs sein. Der Einsatz der blauen Straßenbahnen sind somit wenig sinnvoll – weder wirtschaftlich noch klimapolitisch. Volkswagen sieht durch die Reduktion des LKW-Verkehrs auch einen deutlich positiven Umwelteffekt für die Stadt.

Neben wirtschaftlichen und ökologischen Gründen gibt es noch weitere Gründe für das Auslaufen des Vertrages mit der DVB. Die Bahn ist alt – Wartungen und Reparaturen sind aufwendig und  kostspielig, Ersatzteile fehlen, zudem fällt die in die Jahre gekommene Bahn nicht selten wegen technischer Probleme aus. Volkswagen prüft derzeit, Lastkraftwagen mit alternativen Antrieben wie zum Beispiel Brennstoffzellenantrieb einzusetzen. Die Gespräche dazu laufen gerade.

*ID.3: Strom Kraftstoffverbrauch kombiniert 15,4 - 14,5 kWh/100 km Strom CO₂ Emissionen kombiniert 0 g/km  Effizienzklasse A+

Jetzt teilen