Neuer ID.5 GTX zu Gast in Dresden.

Nach Weltpremiere: Fahrzeug noch bis 11. November in der Erlebniswelt ausgestellt.

Das Fahrzeug wird noch nicht zum Verkauf angeboten. Bildliche Darstellungen können vom Auslieferungszustand abweichen.

Ein Dutzend Fotografen und Journalisten, mehr als 60 Handelspartner: Die Live-Enthüllung des ID.5 in der Gläsernen Manufaktur hat viel Interesse erzeugt. Der Clou: Noch bis Donnerstag, 11. November ist der ID.5 GTX in der Erlebniswelt ausgestellt. Es ist eines der ersten Fahrzeuge überhaupt, dass schon jetzt für Besucher zu besichtigen ist.

Ergänzend zur virtuellen Weltpremiere ist das neueste E-Modell von Volkswagen, das in Zwickau vom Band laufen wird, am 3. November in der Gläsernen Manufaktur präsentiert worden – erstmals ohne Tarnung. Ein Ziel: Die Fotodatenbanken der großen internationalen Fotoagenturen wie Reuters, Bloomberg und dpa zu füllen, mit der die Vielzahl an täglicher Berichterstattung zu Elektromobilität bebildert wird.

Auf der anderen Seite nutzte der Vertrieb das Event, die besten E-Verkäufer der Regionen Ost und Süd einzuladen und die die Gläserne Manufaktur bei den Handelspartnern weiter als attraktives Auslieferungszentrum zu positionieren. Neben der Weltpremiere standen auch Führungen und Mitmach-Erlebnisse auf dem Programm. Die Entwicklung der Dresdner Vertriebszahlen ist sehr positiv: Mit mehr als 5.000 Auslieferungen steuert die Manufaktur erneut auf einen Rekord zu – das Vorjahresergebnis von 3.294 Fahrzeugübergaben wurde bereits Anfang September übertroffen. Nach der Autostadt in Wolfsburg ist der Dresdner Standort damit das zweitgrößte Auslieferungszentrum von Volkswagen in Deutschland.

Mit dem neuen ID.5 erweitert Volkswagen seine erfolgreiche ID. Familie. Damit beschleunigt das Unternehmen die Elektrifizierung seiner Neuwagenflotte und stößt zudem in ein neues Marktsegment vor. Das elegante und expressive E-SUV-Coupé verfügt über die neue ID.Software 3.0 mit unter anderem verbesserter Ladeleistung und Sprachbedienung. Mit der Nutzung von Schwarmdaten und Fahrerassistenzsystemen der neuesten Generation macht Volkswagen zudem den nächsten Schritt in Richtung automatisiertes Fahren.

Bis 2030 sollen mindestens 70 Prozent des Volkswagen Absatzes in Europa reine Elektroautos sein, das sind mehr als eine Million Fahrzeuge. In Nordamerika und China soll der E-Auto-Anteil mindestens 50 Prozent betragen. Um diese Ziele zu erreichen, bringt Volkswagen jährlich mindestens ein neues E-Auto auf den Markt. Schon bis 2030 sollen die CO2-Emissionen pro Fahrzeug um bis zu 40 Prozent sinken. Auf seinem "Way to ZERO" will das Unternehmen spätestens 2050 bilanziell klimaneutral sein.

VW ID.5 Seriennahe Studie mit Camouflage
VW ID.5 Seriennahe Studie mit Camouflage

Jetzt teilen