Erlebnispunkt: Klimaneutraler Standort

Wir waren die ersten!

Die Gläserne Manufaktur war der erste klimaneutrale Standort von Volkswagen. Zwar gibt es in Dresden kein Presswerk, dennoch ist die Automobilfertigung hier durch zahlreiche Roboter, die Elektrohängebahn und die führerlosen Transportsysteme sehr energieintensiv. Damit Volkswagen seinem selbstgesetzten Ziel von CO2-neutraler Fertigung gerecht wird, werden am Standort verschiedenste Maßnahmen umgesetzt.

Die Montage der gelieferten Teile in der Gläsernen Manufaktur erfolgt klimaneutral. Mit Naturstrom aus 100 Prozent Wasserkraft sparen wir jährlich 3.600 Tonnen CO2 ein. Der TÜV-zertifizierte Ökostrom trägt dazu bei, den ökologischen Fußabdruck der Marke Volkswagen insgesamt zu verkleinern.

3.600

Tonnen CO₂ sparen wir durch den Einsatz von Naturstrom ein.

Und wie steht es um die Wärmeversorgung? Hier setzt die Gläserne Manufaktur jährlich 400 Tonnen des Treibhausgases CO2 frei. Um diese Emission klimaneutral darzustellen, kooperiert VW Kraftwerk daher mit der South Pole Group (SPG), dem weltgrößten Entwickler von Klimaschutzprojekten. Die bei der Wärmeerzeugung anfallenden CO2-Emissionen werden dabei mit Klimazertifikaten für geförderte Nachhaltigkeitsprojekte in China und Brasilien kompensiert.

Neben diesen beiden großen Stellschrauben wird auch im Kleinen nach jeder Möglichkeit gesucht, Müll zu vermeiden, Strom zu sparen und den ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich zu halten. Die Vision von einer "Zero Impact Factory" wird maßgeblich vom eigens gegründeten Klimakabinett voran getrieben.