Wir bauen die Zukunft

In Sachsen entsteht Europas Zentrum für Elektromobilität: Ab 2019 rollen hier die ersten Modelle der ID. Familie der Marke Volkswagen vom Band, die elektrisches Fahren noch attraktiver machen.

Kopenhagen, Stockholm und München gelten – gemessen an ihren Ausgaben in Forschung und Entwicklung pro Einwohner – als die innovativsten Städte Europas. Doch in Sachen Elektromobilität liegt ein anderer Ort vorn: Zwickau. In der Stadt in Sachsen laufen gerade die Vorbereitungen für die Produktion der neuen ID. Familie. Zukünftig sollen dort bis zu 1.500 Elektrofahrzeuge pro Tag produziert werden. Auch in Dresden wird ein Fahrzeug aus der ID. Familie gefertigt werden.

Zu den wichtigsten Aufgaben gehört die Umrüstung der Fertigungsanlagen auf den „Modularen E-Antriebs-Baukasten“ (MEB). Er ist quasi das Fundament für die Mobilität der Zukunft – ein Baukastensystem für die Herstellung von Elektroautos. Sie können sich darunter nichts vorstellen? Nehmen Sie einmal an, Sie hätten den perfekten elektrischen Antrieb in Bezug auf Reichweite, Funktionalität, Design und Kosten. Dann hätten Sie ein Elektroauto, das neue Standards setzt – so wie die Fahrzeuge der ID. Familie. Dazu kommen Features und Assistenzsysteme, die bislang dem Premium-Segment vorbehalten waren – zum Beispiel ein Head-Up-Display mit Augmented-Reality-Funktion.

Für jede Umgebung das passende Modell

Starten wird die Fertigung mit dem ID.*, der als erster kompakter Volkswagen aus dem neu entwickelten modularen Elektrifizierungsbaukasten zusammengesetzt wird. Mit ihm fahren Sie von Dresden bis nach München, ohne nachzuladen – oder an die Ostsee zum Wellness-Urlaub.

Ihm folgen der ID. CROZZ* und der ID. BUZZ*. Der ID. CROZZ* vereint die Stärken eines SUV und eines viertürigen Coupés: kraftvoll und elegant, abenteuerlustig und gleichzeitig praktisch für die ganze Familie. Dank seines elektrischen 4MOTION Allradantriebs gleiten Sie mit ihm sowohl stilvoll durch die Stadt als auch über unbefestigte Pisten. Über den integrierten Sprachassistenten können Sie nicht nur Komponenten wie das Radio steuern, sondern auch die Türen öffnen und schließen. Übrigens: Die großen Schwenk- und Schiebetüren lassen sich so weit öffnen, dass selbst der Transport eines Fahrrads problemlos und komfortabel möglich ist.

Noch mehr Platz bietet nur der ID. BUZZ*: Acht Sitze und zwei Kofferräume sorgen für viel Stauraum. Sind Sie erschöpft vom Beladen oder einfach nur müde? Mit dem ID. BUZZ* kommen Sie trotzdem sicher ans Ziel: Der Bulli des E-Zeitalters ist der weltweit erste multivariable Elektro-Van mit einem vollautomatisierten Fahrmodus. Navigiert wird der zukünftige ID. BUZZ-Fahrer per Augmented-Reality-Head-up-Display. Informationen wie die Richtungshinweise des Navigationssystems werden dabei virtuell 7 bis 15 Meter vor den Wagen projiziert. So steht einer entspannten Fahrt nichts im Wege.

Das Auto ohne Lenkrad

Bisher noch eine Studie ist der ID. VIZZION*. Die Oberklasselimousine ist das erste Konzeptfahrzeug der ID. Familie, die für das autonome Fahren ausgelegt ist. Das Besondere: Sie kommt ohne Lenkrad. Per Sprach- und Gestensteuerung bedienen Sie den Wagen und sagen Ihrem digitalen Chauffeur ganz einfach, wo sie hinwollen. Der ID. VIZZION* lernt dazu und gewährt Ihnen so den Freiraum, den Sie möchten – zum Entspannen, Kommunizieren oder auch zum Arbeiten.

Rund um die Fahrzeuge schafft Volkswagen zudem ein umfassendes Ökosystem, das von der Ladesäule über den grünen Strom bis zu digitalen Diensten reicht. So wird der Umstieg auf das Elektroauto denkbar einfach und attraktiv gemacht.

Jetzt teilen

*Die Studien werden noch nicht zum Kauf angeboten und unterliegen daher nicht der Richtlinie 1999/94 EG.