MOBIpunkt: Drehkreuz urbaner Mobilität

In Dresden reicht ein Schritt vor die Tür der Gläsernen Manufaktur, um einen Eindruck von städtischer Mobilität der Zukunft zu bekommen: Der MOBIpunkt ist ein Drehkreuz urbaner Mobilität. Das Wichtigste zum neuen Verkehrskonzept.

Stellen Sie sich vor, sie wollen in einer Großstadt schnell an ihr Ziel. Sie schütteln den Kopf und die Nackenhaare stellen sich auf? Sie denken: „Zu viel Stau, zu viel Wartezeit, kaum Auswahl an Verkehrsmitteln und die letzten Meter muss ich zu Fuß gehen“?

Großstädte, das bedeutet: Viele Menschen, viel Verkehr – und dazu der Wunsch nach nachhaltiger, komfortabler und flexibler Mobilität sowie hoher innerstädtischer Lebensqualität. Moderne Mobilitätskonzepte müssen viele Faktoren berücksichtigen und in Einklang bringen. Eine Lösung, die erfolgsversprechend ist, nennt sich MOBIpunkt. Ein Hub, der eine kluge Antwort darauf gibt, wie Menschen in Zukunft von A nach B kommen.

Was ist die Idee eines MOBIpunktes? Das „MOBI“ steht für „Mobilität“ und die Idee dieses Ortes ist es, stadt- und umweltverträgliche Mobilitätsangebote zu bündeln. Dadurch ist der Nutzer flexibler, innerstädtische Fortbewegung wird einfacher. Menschen können sich multimobil bewegen – das erhöht die Lebensqualität insgesamt und stärkt die Umwelt. In der Praxis bedeutet das: Nutzer können zwischen Bahn, Bus, Carsharing und Leihrad umsteigen, zudem gibt es am MOBIpunkt vor der Gläsernen Manufaktur Ladesäulen für e-Autos und e-Bikes. Alle Verkehrsmittel stehen an diesem Ort gebündelt zur Verfügung und das an mehreren Orten innerhalb der Stadt.

Dresden hat über eine halbe Million Einwohner: Natürlich muss es bei so vielen Menschen mehr als nur ein paar MOBIpunkte geben, damit das Angebot einfach und flexibel bleibt und angenommen wird. Der MOBIpunkt an der Gläsernen Manufaktur ist der zweite seiner Art, insgesamt soll in Dresden ein Netz von 76 Mobilitätspunkten entstehen.

Warum und wie involviert sich Volkswagen? Volkswagen entwickelt sich von einem Automobilhersteller zum Mobilitätsanbieter. Vor der Gläsernen Manufaktur sieht man, wie aus der Theorie gelebte Praxis wird: Die Fläche für den neuen MOBIpunkt stellt Volkswagen kostenlos zur Verfügung und den Bau der e-Bike-Ladestation finanziert. Dort kann nicht nur kostenfrei geladen werden, auch die Ausleihe von Ladekabeln ist am Counter der Gläsernen Manufaktur innerhalb der Öffnungszeiten möglich. Zudem können Fahrzeuge vom langjährigen Partner CarlundCarla.de angemietet werden und es gibt Parkflächen für zwei Volkswagen-Fahrzeuge von teilAuto. Schon länger dabei und nur wenige Schritte entfernt: Die e-Mobility-Station zum Aufladen von Elektrofahrzeugen.

Das Angebot des MOBIpunktes im Überblick! So geht’s:
  • Die Dresdner Verkehrsbetriebe bewegen die Stadt – mit Straßenbahnen, Bussen, Bergbahnen und Fähren. Zuverlässig erreichen Nutzer fast jede Ecke der Stadt, 24 Stunden lang, tagsüber im Zehn-Minuten-Takt. Tickets gibt’s an vielen Haltestellen, in den Fahrzeugen und ganz bequem in der offiziellen App „DVB mobil“.

    Mehr unter: www.dvb.de & www.dvb.de/mobi

  • In die Pedale treten! Leihfahrräder ergänzen die Fahrt mit Bus, Bahn oder Auto – und Reisende kommen mit ihnen schnell direkt bis zum Zielort. In ganz Dresden gibt es 600 Leihräder, die rund um die Uhr verfügbar sind.

    1. Auf www.sz-bike.de oder in der nextbike-App registrieren, Kundenkonto erstellen und Startguthaben hinterlegen.

    2. Rad auswählen, Fahrradnummer in der App angeben und vierstelligen Schloss-Code erhalten. Ist das Rad bereits auf das neue Rahmenschloss umgerüstet, öffnet sich dieses automatisch.

    3. Fahrradschloss öffnen und losradeln.

    4. Für die Rückgabe des Rads einfach an einer offiziellen sz-bike-Station oder einem beliebigen Ort in der Flexzone abstellen. Nicht vergessen: Rad mit Schloss sichern und die Rückgabe per App bestätigen. Ist das Rad bereits auf das neue Rahmenschloss umgerüstet, wird die Rückgabe nach dem Abschließen automatisch erfasst.

    Mehr unter: www.sz-bike.de, Service: 030 692 050 46

  • Wer in Dresden nicht mit dem eigenen Auto unterwegs sein will, der kann auf die Flexibilität und das große Angebot von teilAuto zählen: 170 Stationen mit 280 Fahrzeugen stehen in Dresden bereit. Die Nutzung ist ganz einfach: Einmal anmelden, rund um die Uhr buchen und einfach losfahren – nur für eine Stunde oder auch für mehrere Tage.

    1. Auf www.teilauto.net registrieren, Kundenkonto erstellen und anschließend Führerschein und Personalausweis im DVBoder teilAuto-Servicepunkt vorlegen und freischalten lassen.

    2. Das Auto kann in der teilAuto-App, online oder telefonisch an einem MOBIpunkt oder einer teilAuto-Station gebucht werden.

    3. Zum Öffnen des Autos einfach die teilAuto-Kundenkarte oder teilAuto-App nutzen.

    4. Für die Rückgabe wird das Auto an die Carsharing-Station, an der es ausgeliehen wurde, zurückgebracht. Zum Verschließen des Autos einfach die teilAuto-Kundenkarte oder teilAuto-App nutzen.

    Mehr unter: www.teilauto.com, Service: 0345 44 5000

  • Nutzer können an den Ladestationen für Elektrofahrräder ihr eigenes e-Bike aufladen. Das geht schnell – zwei Mal schneller als daheim – und einfach. Das passende Ladekabel kann man am Counter der Manufaktur ausleihen oder kaufen. Mehr Infos unter: https://bike-energy.com/#technology

  • Fahrern von e-Modellen stehen an der Gläsernen Manufaktur zwei Schnellladesäulen mit vier Ladepunkten zur Verfügung. Die Ladepunkte, die von einem der Architektur der Gläsernen Manufaktur nachempfundenen Carport geschützt werden, sind öffentlich zugänglich. Sie befinden sich auf dem Besucherparkplatz. Selbstverständlich ist das Parken während des Ladevorgangs kostenfrei. Chips zur Ausfahrt gibt es am Counter in der Manufaktur. Mehr Informationen finden sie hier

Jetzt teilen