e-Golf*: Klimaneutrale Produktion nimmt Fahrt auf

Rund 3600 Tonnen CO2, so viel wird hier jährlich gespart: Die Gläserne Manufaktur produziert den e-Golf* komplett klimaneutral - und hilft so dabei, den ökologischen Fußabdruck der Marke Volkswagen zu verkleinern.

Kein Verbrennungsmotor, Auspuff oder Feinstaub: Der e-Golf* ein Klimaschützer? Was auf den ersten Blick gut klingt, muss aber erst produziert werden. Genauso wie der Strom, mit dem das Elektroauto fährt. Erst hier stellt sich heraus, wie klimafreundlich ein Elektroauto wirklich ist.

Produziert wird der e-Golf* seit 2017 in der Gläsernen Manufaktur. Die Stromversorgung erfolgt durch die VW Kraftwerk GmbH, mit Naturstrom aus 100 Prozent erneuerbaren Quellen. Noch genauer genommen aus Wasserkraft. Die Stromversorgung in Dresden ist somit CO2-frei, was jährlich 3.600 Tonnen CO2 einspart. Der TÜV-zertifizierte Ökostrom trägt dazu bei, den ökologischen Fußabdruck der Marke Volkswagen insgesamt zu verkleinern.

Und wie steht es um die Wärmeversorgung? Hier setzt die Gläserne Manufaktur jährlich 400 Tonnen des Treibhausgases CO2 frei. Um diese klimaneutral zu stellen, kooperiert VW Kraftwerk daher mit der South Pole Group (SPG), dem weltgrößten Entwickler von Klimaschutzprojekten. Die bei der Wärmeerzeugung anfallenden CO2-Emissionen werden dabei mit Klimazertifikaten für geförderte Nachhaltigkeitsprojekte in China und Brasilien kompensiert.

Jetzt teilen

*e-Golf: Stromverbrauch in KWh/100km: 12,7 (kombiniert), CO2-Emissionen in g/km: 0 (kombiniert), Effizienzklasse: A+