News - Ein Blick in die Zukunft



Ein Blick in die Zukunft. 

Das Schaufenster für Elektromobilität jetzt als Schaustelle Zukunft erleben.

In der Gläsernen Manufaktur wird ab April 2017 der e-Golf gefertigt. Damit durchläuft dann erstmalig ein elektrisch angetriebenes Fahrzeug die sich auf zwei Ebenen erstreckende Montage.


Einen Teil seines Weges legt das Fahrzeug dabei in der Elektrohängebahn zurück, die die Karosse mit riesigen Greifarmen aufnimmt und mittels Hub- und Drehvorrichtung in unterschiedlichste, ergonomisch optimale Montagepositionen bringt. Den anderen Teil legt der e-Golf auf einem der Drehhubtische des Schuppenbandes zurück, das seinen Namen den schuppenförmigen Einzelteilen aus Parkett verdankt.


Bevor die neuen Fahrzeugkarossen jedoch ihre Reise durch die Fertigung der Gläsernen Manufaktur antreten können, müssen sowohl die Hängevorrichtungen als auch die Montageplattformen für eine flexible Fertigung umgerüstet werden. Damit wird nicht nur die Produktion des e-Golf, sondern auch weiterer Modelle der Marke Volkswagen in der Manufaktur möglich.

 

Schaustelle Zukunft

 

Neue Herausforderungen brauchen neue Technik.   


Transporttechnik, Warenkörbe, Werkzeuge, Sicherheitseinrichtungen, Logistik – alles wird optimiert und auf die effiziente Endmontage des neuen e-Golf vorbereitet.


Und wie in einer Gläsernen Manufaktur zu erwarten, lassen wir Sie hierbei ein wenig hinter die Kulissen blicken. An der Schaustelle Zukunft können Sie den Bau-Fortschritt aus nächster Nähe verfolgen. So können Sie derzeit etwa sehen, wie die Schienentechnik im Parkett-Doppelboden des Förderbandes mit einem neuen modernen und präzisen Steuerungs- und Antriebskonzept ausgestattet wird.


Innovative Lösungen für die Karosseriefördertechnik.

Dafür wurde ein spezielles Montagekonzept entwickelt, das es ermöglicht, mit einer Rahmenkonstruktion nacheinander die jeweils gut elf Tonnen schweren Montageplattformen einschließlich Drehhubtisch anzuheben. Beeindruckend.  

 

Innovative Lösungen für die Karosseriefördertechnik

 

Fit gemacht für die Zukunft werden auch die in der Fertigung eingesetzten Roboter: Sie werden – ebenso wie die Elektrohängebahn  mit neuen, universell einsetzbaren Greifmitteln ausgerüstet.  


TOP-Qualifizierung führt zu einem TOP-Endprodukt

 

Doch nicht nur die Fertigungsanlagen und Logistikprozesse werden neu ausgerichtet: Auch die Fertigungsmitarbeiter werden intensiv auf die neue Fahrzeugtechnik und die damit verbundenen neuen Fertigungsschritte vorbereitet. So werden sie etwa für die Montage der Hochvolt-Komponenten geschult.


Und auch die Mitarbeiter von Marketing und Vertrieb arbeiten bereits intensiv an einem Konzept, das das Fertigungserlebnis sowohl für Kunden als auch Besucher noch attraktiver macht. Geplant ist unter anderem ein neuer Rundgang, der die Gäste direkt durch die Fertigung führt und so hautnahe Einblicke in die Entstehung eines e-Fahrzeuges bietet.


Einhergehend mit der Neuausrichtung der Gläsernen Manufaktur und dem Umbau der Fertigung erfährt auch das Restaurant eine Frischekur. Ab 2017 übernimmt Gourmetkoch Mario Pattis das bisher vom Kempinski Hotel Taschenbergpalais geführte Restaurant Lesage. Ändern wird sich nicht nur der Name, sondern auch das Konzept. So will der Gourmetkoch das Restaurant zu den übrigen Gebäudeteilen hin weiter öffnen und die Küche einsehbar machen. Lesen Sie hier gern mehr dazu.


Wir halten Sie über alle Aktivitäten auf dem Laufenden.

Bitte beachten Sie die dadurch bedingten eingeschränkten Öffnungszeiten bis Ende Januar.

e-Golf: Stromverbrauch in kWh/100km: 12,7 (kombiniert); CO2-Emissionen (kombiniert) in g/km: 0, Effizienzklasse: A+

Artikel drucken ›


Jetzt folgen